Briefe: Von wegen altbacken!

Immer wieder hören wir von unseren Kunden: Ein Mailing, muss das sein? Liest das überhaupt noch jemand? Oh ja, und wie! Dass wir das nicht einfach so behaupten, zeigen aktuelle Studien des Marktforschungsinstituts GfK Switzerland AG, welche die Post in Auftrag gegeben hat.

68 Prozent beurteilen ein Unternehmen, von dem sie eine physische Werbesendung erhalten haben, als seriös. Bei Werbung per E-Mail stimmen dieser Aussage lediglich 27 Prozent zu. 62 Prozent fühlen sich durch ein postalisches Mailing persönlich angesprochen; bei Werbung per E-Mail gilt dies nur für 23 Prozent. Und: Vier Mal mehr Absatz – so beurteilen Entscheider in Unternehmen den Erfolg von physischen Werbesendungen im Vergleich zu elektronischen. Warum ist das so? Weil der Werbebrief nach wie vor als greifbar, sinnlich und seriös gilt.

Was einfach tönt, ist in Wahrheit harte Knochenarbeit. Denn bis der Brief seine Wirkung erzielt, bedarf es einigen Anstrengungen. Schliesslich muss er in Sekundenbruchteilen überzeugen. Mehr gewährt einem der Leser in der Regel nicht. Eine Expertin auf diesem Gebiet ist die Post. In ihren Newslettern liefert sie wertvolle Tipps rund ums Direktmarketing. Einen Tipp möchte ich Ihnen nicht vorenthalten:  Dank guten Werbebriefen mehr verkaufen.

Viel Spass beim Lesen.

Übrigens,
sollten Sie sich mit dem Inhalt nach wie vor unsicher sein, dann schauen Sie sich meinen Musterbrief an. Er enthält Ratschläge, was man beachten und was man besser weglassen soll.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *