Meta-Elemente konkret

Websites sollen gefunden werden. In den Suchmaschinen sollen sie weit oben stehen – und dort auch angeklickt werden. Da helfen keine faulen Tricks, sondern vor allem relevante Inhalte und das Befolgen einiger Regeln. Unter anderem, die Meta-Elemente sorgfältig zu formulieren. 

Die Analyse und die Definition der Keywords – Schlüsselwörter, mit denen die Nutzer suchen – sind wichtige Massnahmen bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Vorkommen sollten sie im Inhalt einer Website: in den Überschriften, im Fliesstext, in den Bildunterschriften und den Links sowie in den Mouseover-Texten der Bilder und Links. Eine Keyword-Dichte von circa vier Prozent ist gut, lautet hier die Empfehlung.

Auch die Meta-Elemente wollen gepflegt sein. In meinem letzten Beitrag habe ich aufgezeigt, warum sich die Mühe lohnt bei diesen Daten, die man im Kopf-Bereich einer HTML-Seite eingibt. Jetzt folgen die versprochenen Tipps – so gehe ich konkret vor:

Der Title Tag, also der Titel einer Seite, verdient die grösste Aufmerksamkeit. Es kursieren verschiedene Empfehlungen, wie lang er sein soll. Ich setze meist circa sieben Wörter. Bewährt hat sich zu schauen, wie das Smartphone den Titel darstellt. Ist er nicht ganz zu sehen, wird gekürzt.

Unbestritten ist, dass der Titel individuell sein soll. Ich überlege bei jeder Seite: Was erfährt der Nutzer hier? Mit welcher Eingabe sucht er danach? Welches sind die wichtigsten zwei oder drei Keywords? Welches ist das allerwichtigste? Es kommt ganz nach vorn.

Dann stelle ich mir vor, wie dieser Titel nach einer Suchanfrage auf der Google-Trefferliste weit oben erscheint und wie er dort wirkt, hervorgehoben als Link – auf den an dieser Stelle unbedingt geklickt werden soll! Also vergegenwärtige ich mir gleich schon, wie der Titel im Browser des Nutzers prangt. Möglicherweise als Reiter neben anderen geöffneten Seiten. Und als Lesezeichen in diesem Browser gespeichert, weil der Nutzer die Seite für so interessant befindet, dass er sie sich merken will. Oder sie in den Social Media teilt: hier der Titel wieder als Link.

Am Schluss stehen zwei bis drei Substantive, vielleicht noch ergänzt um ein Adjektiv oder ein Verb. Dass diese Keywords sich im Seiteninhalt wiederfinden, worauf die Google-Bots achten, ergibt sich von selbst. Ich setze auch Präpositionen wie „in“ dazu. Ganz verbrieft ist es nicht, aber man darf davon ausgehen, dass die Bots sie als Keywords ignorieren. Es gibt sogar die These, dass sie ihnen gefallen – als Hinweis darauf, dass es sich um „echten“ Text handelt. Und zu lesen ist es definitiv schöner mit diesen verbindenden Wörtern. Hier drei Beispiele für Titel von Unterseiten:

Reparatur von Plattenbelägen in Romanshorn
Fasziale Therapie in Wil bei Physiotherapie Abel
Einsprache gegen Steuerverfügung erheben in St. Gallen

Manchmal sieht die Technik einer Website keine manuelle Eingabe des Titels vor. Dann empfehle ich dem Kunden, den Titel nach einem bestimmten System individuell programmieren zu lassen.   

Unter dem Titel gibt Google manchmal genau das aus, was im Description Tag steht, ebenso beim Teilen in den Social Media. Hier gilt es, in ein bis zwei aussagekräftigen Sätzen zu beschreiben, worum es auf der Seite geht. Ich achte darauf, dass Titel und Beschreibung harmonieren. Auf Wiederholungen verzichte ich, stattdessen bringe ich massvoll weitere Keywords unter:

Reparatur von Plattenbelägen in Romanshorn
Plättli beschädigt? Die Plattenleger von Meier reparieren Ihre Keramik- oder Natursteinbeläge.

Fasziale Therapie in Wil bei Physiotherapie Abel
Die Physiotherapiepraxis an der Bahnhofstrasse bietet auch Behandlungen mit dem neuen Ansatz des Fasziendistorsionsmodells (FDM) an.

Einsprache gegen Steuerverfügung erheben in St. Gallen
Steueranwalt Dr. Jürg Matter beurteilt Ihre Erfolgschancen und vertritt Sie vor der Steuerbehörde.

Was den Umgang mit dem Keywords Tag betrifft, sind sich die SEO-Experten nicht einig. Ist es noch sinnvoll oder eher kontraproduktiv, diesen Tag zu befüllen? Früher hat man hier viele Schlüsselwörter aneinandergereiht. Seit es bei Google auf den Inhalt ankommt, verzichte ich darauf. Lieber verwende ich die Energie auf das Formulieren von Titel, URL und Beschreibung. Das wird definitiv belohnt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *